IQEM:   Integrated Quality and
Environmental Management

EUREKA EUROENVIRON
E! 1892   (endorsed April '98)

IQEM: Systems Architecture

IQEM is based on a modular, flexible, and open client-server architecture. The design objective is to enable the system to operate on a single computer as well as on a distributed and heterogeneous network.

An important consideration is compatibility with existing legacy solutions, data bases, and applications, that IQEM does not necessarily replace, but integrate and build upon.

This is based on our object-oriented problem description language, HOT (the heterarchical object tool) that is fully integrated with RTXPS, the Real-time expert system, that is the logical engine behind IQEM.

The core part of IQEM is designed for a UNIX/Linux based server, exploiting the power, reliability, and scalability of the UNIX operating system, indispensable for mission-critical applications.

 

Festlegung der IQEM Gesamtarchitektur, der Schnittstellen und externen Datenformate in Zusammenarbeit mit Chiron, Dokumentation

Die Gesamtarchitektur wurde definiert und in einem Architekturdokument festgeschrieben; Details zu den Schnittstellen, insbesondere der Daten- bankanbindungen des Expertensystems, sind weiterhin mit Chiron in Diskussion. Dabei wurde grundsätzlich eine modulare client-server Architektur festgelegt, bei der der Datenbank (ORACLE) eine wesentliche Integrationsfunktion zukommt.

Durch die Verwendung von ODBC Formaten zum Datenimport bzw. ORACLE Developer 2000 Forms als plattformunabhängiges Werkzeug zum Editieren können PC basierte Applikationen, Web basierte Applikationen, und X11/Motif basierte Applikationen einfach kombiniert werden.

Definition der Klassenhierarchie, Objektstrukturen und Datenformate

Strukturdefinitionen für die zentralen Komponenten wurden festgelegt und eine Datenbeschreibungssprache entwickelt. Diese verwendet TEMPLATES im ASCII Format um die Verbindung zwischen Datenbank und Expertensystem herzustellen. Die dazugehörigen Objekte werden über Methoden instantiiert, wobei die Defaultmethode das Laden aus der Datenbank darstellt. Alternativen sind das Laden der Daten aus einfachen Dateien, oder allgemeine METHODEN, die auch direkt auf das http Protokoll zugreifen können und damit Daten über das Internet/Intranet (GET und POST requests) laden können.

Beliebige Alternativen und Ergänzungen sind über die TEMPLATES definierbar, wobei auf eine offene Architektur mit einfachen Erweiterungsmöglichkeiten nach dem Vorbild von HTML/XML Wert gelegt wurde.

Das Beispiel zeigt die Deklaration eines TEMPLATES für die Objektklasse Sicherheitsbericht dessen Daten zum Teil aus der ORACLE RDBMS dynamisch initialisiert werden können.

    INSTANTIATE from dyn_oracle:IQEMDEMO
    NA  Sample Chemical Storage 1   # object name
    ID  SITE1                       # unique ID
    ME  Meta Information 1          # meta information 1
    ME  Meta Information 2          # ...
    ME  Meta Information n          #meta information n
    AU  kurt Tue Mar 28 12:45:55 2000   #autom. inserted
    GX  1566613                     # latitude / reference X
    GY  5058113                     # longitude/ reference Y
    EL  25.5                        # masl
    HY demo.exp
    
    TABLE
    input_sets
    E   method
    E   data_table
    E   default_prefix
    D   widget          content     s_report.widget
    D   disp_hypertext  content     s_report.htext
    D   disp_properties descriptors s_report.descr_list
    D   disp_map        global_map  s_report.global_map
    END_TABLE
    
    TABLE
    content
    E   type
    E   value
    D   TITLE   Safety_report.92
    D   HYtitle report.21
    D   HYfile  report2000.html
    D   EXtitle report.21
    D   EXfile  report.21
    END_TABLE
    
    TABLE
    global_map
    E   type
    E   value
    D   x       755725
    D   y       330688
    D   extent  2000
    D   index   1
    D   scale   on
    END_TABLE
    
    TABLE
    descriptors
    E   name
    E   value
    E   method
    D   Version           1.3_Februar_2000    ask_box
    D   Sachbearbeiter    DI_Dr._Meier    ask_box
    D   Telefon           02252_633_059   ask_box
    D   Abgabetermin      28.02.2000  ask_box
    D   Letzte_Revision   28.02.2000  ask_box
    D   Landesdienstelle  NÖ_LR        ask_box
    D   Abteilung         MB_ET       ask_box
    D   Bearbeiter        Dr._Winkler ask_box
    D   Kontakt           02742 200 4398  ask_box
    D   Seveso_class      yes             ask_box
    D   Total_area        4.5         ask_box
    D   Permanent_staff   180         ask_box
    D   Fire_fighters     8           ask_box
    D   Monitoring_sensors  12          ask_box
    END_TABLE
    

Copyright 1995-2002 by:   ESS   Environmental Software and Services GmbH AUSTRIA