IQEM:   Integrated Quality and
Environmental Management

EUREKA EUROENVIRON
E! 1892   (endorsed April '98)

IQEM: A Demonstration Prototype

Die Integration der client-server Komponenten mit dem RTXPS Server wurde in einem Prototyp mit X11 Schnittstelle verwirklicht. Dazu wurden mehrere Projektbeispiele (Umweltverträglichkeitsprüfung, betriebliches Umweltmanagement, Sicherheits- management und Sicherheitsbericht) erstellt, die nachfolgend dokumentiert sind.

Das Demonstrationsbeispiel ist die Erstellung bzw. Verwaltung eines Sicherheitsberichtes nach 96/82/EC (Seveso II) bzw. den entsprechenden nationalen Richtlinien.

Der Bericht selbts liegt im System als Kombination von HTML Texten und graphiken, dynamisch initialisierten Teilen Wissensbasis, und Modellergebnissen vor.

Zur Erstellung und Verwaltung der Wissenbasis stehen Hilfswerkzeuge zur Verfügung. Mit einer ebenfalls in HTML implementiereten Schnittstelle und damit der Möglichkeit, die Werkzeuge über einen Browser zu verwenden, können Syntax, Vollständigkeit der Wissenbasis überprüft werden.

Einzelne Komponenten des Systems stehen direkt über das Internet bzw. interne Intranet Netzwerke zur Verfügung.

Es kann damit dezentral auf die gemeinsame Datenbasis des Informationssystems zugegriffen werden. Dies betrifft sowohl die in HTML vorliegenden Dokumente, als auch einzelne Modelle und Analysefunktionen, die über cgi Schnitstellen am Server abgearbeitet werden können.

RTXPS arbeitet anhand einer Prüfliste eine Sequenz von ACTIONs ab, die vom Benutzer Information abfragen; diese Daten können direkt eingegeben werden, oder aber von Regeln des Expertensystems abgeleitet werden.

Zu den Fragen des Expertensystem sind ergänzende und erklärende Texte im Hypertextformat HTML über den integrierten Browser darstellbar. Diese können entweder direkt aus der ACTION gesteuert, oder aber vom Benutzer bei Bedarf interaktiv aufgerufen werden.

Die in der ACTION dargestellten HTML Texte sind dynamisch, d.h. sie können auch variable Daten aus der Wissensbasis des System beinhalten, etwa um den Zwischenstand oder Ergebnisse der Untersuchung anzuzeigen. Diese Werte werden bei jedem Aufruf der Texte aktualisiert.

RTXPS unterstützt mehrere externe Kommunikationmöglichkeiten, unter anderem das Laden externer Daten (z.B. Mess- und Monitoringdaten) über http, also von Web- Servern mit GET oder POST Requests. Ein Beispiel sind meteorologische Daten, die für Modelle zur Risikoabschätzung verwendet werden (Ausbreitungsrechnung für toxische Substanzen).

RTXPS kann mehrere Simulationsmodelle direkt ansteuern. Dabei werden die notwendigen Modellparameter, die ein Simulationsszenario beschreiben, entweder direkt aus der Wissenbasis geladen, aus Datein die in der Wissensbasis referenziert werden geladen, oder über komplexe Methoden (wie die Regelabarbeitung des Expertensystems) initialisiert.

Als default bzw. fall back Methode ist die direkte Eingabe durch den Anwender vorgesehen.

Modelle unterschiedlicher Komplexität liefern als Ergebniss wieder skalare bzw. symbolische Grössen, die in die Wisenbasis übernommen werden. Dazu werden aus den Modellergebnissen (Skalare Grössen, Vektoren, Matrizen, Tensoren) die entsprechenden Grössen über Regeln oder einfache Algorithmen (Aggregation, Beprobung) ermittelt, und in die jeweiligen Descriptoren kopiert.

Modellergebnisse als Teil der Wissensbasis stehen damit weiteren Modellen für ein kaskadenartiges Ablaufschema beliebiger und völlig datengesteuerter Komplextät zur Verfügung.

Integrationsbeispiel in RiskWare für die Erstellung eines Sicherheitsberichtes nach 96/82/EC (Seveso II) bzw. der Störfallverordnung und ÖNORM A9030. Die einzelnen Arbeitsschritte bzw. Teile des berichtes werden vom RTXPS Expertensystem verwaltet.

Risikonalyse; der im rechten Bildabschnitt sichtbare Hypertext Browser wurde mit der integrierten Funktion display_html(URL) (siehe oben) implementiert. Der HTML Hypertext kann dynamische Elemente die aus der aktuellen Wissenbasis initialisiert werden und etwa aus Modellsimulationen ermittelt wurden, beinhalten.


Copyright 1995-2002 by:   ESS   Environmental Software and Services GmbH AUSTRIA